Give us a call now +34 600 720 858

Compare Listings

Ausgaben

Wie hoch sind die mit dem Kauf verbundenen Kosten?

Immobilienpreise, die Sie in Broschüren sehen, sind immer Nettopreise. Zusätzlich zum Nettopreis müssen Sie beim Kauf einer Immobilie in Spanien mit folgenden Kosten rechnen:

Mehrwertsteuer oder ITP 10%
Stempelgebühren 1,5%
Notar ca. 0,5%
Grundbuch-Gebühr ca. 0,5%
Anwaltsgebühr ca. 1%
INSGESAMT ca. 13,5%

Im Falle einer Bankfinanzierung: ca. 2,5 % vom Kreditbetrag für Notar- und Grundbuchgebühren, sowie Schätzung der Immobilie für die Bank und Hypothekensteuer.

Weitere zu berücksichtigende Kosten sind:

Steuer auf Grundeigentum (IBI): Dies ist die lokale Steuer, die jährlich bezahlt wird und auf dem Katasterwert “valor catastral” (0,5-1%) basiert.

Einkommenssteuer für Nichtansässige & Ansässige.

Vermögenssteuer: Jährlich zahlbar, basierend auf dem Wert des gesamten Nettovermögens zum 31. Dezember eines jeden Jahres nach Abzug des Freibetrags von 700.000€.

Müllabfuhr-Steuer

Wasserversorgung und Abwassersteuer

Stromverbrauch

Gemeinschaftskosten – wenn Sie sich in einer Eigentümergemeinschaft befinden.

Für wie viele Jahre kann ich ein Darlehen beantragen? Wie sieht es mit Zinsen aus? Ist der Zinssatz variabel oder fest?

Das hängt vom Alter des Antragstellers ab. Das Höchstalter für den Abschluss der Hypothek ist normalerweise 65 Jahre.Die Hypothek kann festverzinslich, variabel verzinslich oder gemischt verzinslich sein.  Im ersten Fall kann der Zinssatz zwischen 2,5 % und 3,5 % liegen, abhängig von den Jahren und dem Kunden. Im zweiten Fall könnte sie bei EURIBOR + 3-4 % liegen.Heutzutage bieten die Banken die ersten 10 Jahre fest und den Rest variabel an.

Welche Kosten können von der Steuer auf Mieteinnahmen abgezogen werden?

Alle Kosten die damit zusammenhängen wie die IBI-Steuer, Handwerkskosten oder Immobilienmaklerprovisionen, Unterhaltskosten und es gibt ein paar spezielle andere Möglichkeiten (Steuerberater notwendig).

Welche Vermögenssteuern (Kapitalertragssteuer) muss ich zahlen, wenn ich die Immobilie verkaufe?

Wenn Sie ein Nichtansässiger sind und eine Immobilie verkaufen, gibt es einen Einbehalt vom Staat für den Käufer in Höhe von 3% des Kaufpreises.Danach sollten Sie innerhalb von 3 Monaten nach dem Einbehalt erklären, ob Sie einen Kapitalgewinn erzielt haben oder nicht.Dieser wird in Höhe von 24,5 % Ihres Gewinns berechnet, wenn es mehr als die 3 % des Preises sind, müssen Sie die Differenz zahlen. Wenn es weniger ist, dann beantragen Sie die Rückerstattung.

Beispiel:

Kaufpreis: 100.000 Euro
Verkaufspreis: 120.000 Euro
Einbehaltung: 3% x 120.000 = 3.600 Euro
Kapitalgewinn: 120.000-100.000 = 20.000 x 24,5%= 4.900 Euro
Sie müssen 4.900 -3600 = 1.300 Euro zahlen

Wie sieht die spanische Steuerpolitik aus?

Wenn Sie nur eine Immobilie in Spanien besitzen, sollten Sie diese unter der Nichtansässigen-Steuer deklarieren und bezahlen 19% des IBI-Wertes.Für eine Immobilie mittlerer Preisklasse (ca. 150.000 Euro), mit einem Katasterwert von 90.000 Euro, können die Steuern 400 Euro pro Jahr betragen.